HANZL JULIA

  • 1982 Mödling, Österreich
  • österreichischer Künstler
  • Ausbildung: Autodidakt 
  • 1982 Mödling, Austria
  • austrian artist
  • education: self-taught


Die in Mödling tätige Bildhauerin Julia Hanzl wurde 1982 in Wien geboren. Künstlerische Vorbilder hat sie keine konkreten, jedoch bedient sie sich Elementen aus sämtlichen Epochen, so zeigen ihre emotionsgeladenen Kopfskulpturen Parallelen zu dem spätbarocken Bildhauer Franz Xaver Messerschmidt oder den expressiven Arbeiten der Wiener Werkstätte und zeigt Züge von Künstlern wie Vally Wieselthier. Die Fertigkeiten zum Modellieren der keramischen Köpfe erwarb sich Julia Hanzl in erster Linie autodidaktisch. Immer wiederkehrende Sujets sind aus dem Bereich der menschlichen Vergänglichkeit wie Schädel, die sie in unterschiedlichsten Formationen genauestens modelliert und zum Teil farbig bemalt, Gliederpuppen und erotische Groteske. Mit ihren Arbeiten findet sie zunehmend Anerkennung am Kunstmarkt. Skulpturen von ihr werden in renommierten Galerien ausgestellt und das PhantastenMuseumWien widmet ihr im Dezember 2013 eine Ausstellung und einen Ausstellungskatalog. 2014 fertigt Julia Hanzl ihre erste Bronze Skulptur „Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom“, die als neue Ausdrucksform einen weiteren Teil in ihrem Schaffen ermöglichen wird. Es folgte „Who Killed Smiley“ und „Hear, See, Speak“. Ihr nächster Kunstschritt betrifft Keramiken vermischt mit Tierpräparaten.

Julia Hanzl was born in Vienna in 1982. She has no certain artistic idol but works with elements from all periods. That’s why her emotionally charged head-sculptures show parallels to Franz Xaver Messerschmidt, late-baroque sculptor, or to expressive art works of the Wiener Werkstätte (Vienna’s Workshops) and shows characteristics of artists such as Vally Wieselthier. Julia began with a self-taught love for modeling ceramic heads. Her work is characterized by symbolic ideas and her head sculptures are marked through powerful facial expressions. Besides her grotesque sculptures, she’s also specialized in portraying realistic human figures. She gains increasingly recognition with her works on the art market. Her sculptures are exhibited in renowned galleries and the museum PhantastenMuseumWien dedicates her an exhibition and an exhibition catalogue in December 2013. In 2014, Julia Hanzl creates her first bronze sculpture “Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom”, which will enable her a further part of her works as new way of expression and was followed by “Who Killed Smiley” and “Hear, See, Speak”. Her next step will be ceramics merged with animal preparations.



Grabmayr Franz Ausstellungskatalog 2016 - galerie artziwna